Berufskolleg Wirtschaftsinformatik

Das 2-jährige kaufmännische Berufskolleg Wirtschaftsinformatik vermittelt fachtheoretische und fachpraktische Kenntnisse, die die Absolventen befähigen, kaufmännische und verwaltende Tätigkeiten in informationstechnologisch geprägten Aufgabenfeldern zu bewältigen und sie soll gleichzeitig die Allgemeinbildung weiterführen. Der erworbene Abschluss, die Fachhochschulreife, berechtigt zum Studium an Hochschulen (z.B. der Hochschule Heilbronn) und an Dualen Hochschulen (ehemals Berufsakademien) in Baden Württemberg.

Zugangsvoraussetzung: mittlerer Bildungsabschluss einer Realschule, Gemeinschaftsschule oder Zweijährigen Berufsfachschule. Auch Schüler des Gymnasiums können nach der 9. Klasse in diese Schulart wechseln. 

Zusätzlich besteht die Möglichkeit zum Erwerb eines schulischen Berufsabschlusses (Wirtschaftsassistent), der unter bestimmten Bedingungen den Zugang zur Wirtschaftsoberschule Klasse 2 berechtigt. Dort kann in einem Jahr das Abitur erworben werden. 

Informationsflyer herunterladen

Zur Anmeldung

Abteilungsleitungsteam Berufskolleg Wirtschaftsinformatik

Studiendirektor: Mathias Wolff

Tel. 07131 562491

Mathias.Wolff@gvss.de

Oberstudienrat: Karlheinz Reichert

Tel. 07131 562495

Karlheinz.Reichert@gvss.de

Auskünfte und Beratung nach Vereinbarung

Von links nach rechts: StD Mathias Wolff – OStR Karlheinz Reichert

Wichtiges auf einen Blick

  • Aufnahmebedingungen
  • Probezeit 
  • Bildungsziel 
  • Anmeldung 
  • Abschlussprüfung 
  • Fächerübersicht 
Aufnahmebedingungen

Fachschulreife an einer Berufsfachschule 

Realschulabschluss

(auch Werkrealschule) 

Versetzung in die Klasse 11 eines Gymnasiums ((9j.-Gymn.)

Versetzung in die Klasse 10 eines Gymnasiums

(achtjähriger Bildungsgang)

Fach Mathematik muss mindestens die Note „befriedigend“

erreicht werden.

gleichwertiger Bildungsstand (z.B. Berufsaufbauschule, Abendrealschule)

Probezeit 

Die Aufnahme erfolgt zunächst auf Probe. Am Ende des ersten Schulhalbjahres wird ein Halbjahreszeugnis erteilt. Die Klassenkonferenz entscheidet auf Grund der Noten des Halbjahreszeugnisses über das Bestehen der Probezeit. Wer die Probezeit nicht bestanden hat, muss die Schule verlassen, kann die Schule jedoch auf seinen Wunsch mit den Rechten und Pflichten eines Schülers noch bis zum Ende des ersten Schuljahres weiter besuchen.

Stellt die Klassenkonferenz zum Ende des ersten Schuljahres fest, dass der Schüler in die zweite Klasse versetzt werden könnte, entfällt die Verpflichtung, die Schule verlassen zu müssen. Erfüllen mehr Bewerber die Zulassungsvoraussetzungen als Schüler aufgenommen werden können, findet ein Auswahlverfahren statt. Die endgültige Aufnahme erfolgt durch einen schriftlichen Bescheid der Schule nach Beendigung des Aufnahmeverfahrens. Unvollständig ausgefüllte Anmeldungen können nicht bearbeitet werden

Bildungsziel 

Das zweijährige Berufskolleg Wirtschaftsinformatik bereitet junge Menschen auf eine qualifizierte Tätigkeit in den Bereichen Wirtschaft und Verwaltung vor.

Im Zentrum des BKWI stehen

  • der Erwerb von kaufmännischen und informationstechnischen Kenntnissen und Fähigkeiten,
  • der Ausbau der Kompetenzen in allgemeinbildenden Fächern,
  • der Erwerb der Fachhochschulreife.

Ziel Fachhochschulreife

Das BKWI wurde vom Kultusministerium insbesondere im Hinblick auf die Situation des Schülers mit Mittlerer Reife geschaffen, der kein Abitur anstrebt, sondern es vorzieht, die Fachhochschulreife in zwei Jahren zu erwerben.

Die Fachhochschulreife berechtigt zum Studium an den Hochschulen in Baden Württemberg (z.B. Hochschule Heilbronn) und an den Dualen Hochschulen (z.B. Duale Hochschule Mosbach).

Schulischer Berufsabschluss

Zusätzlich besteht die Möglichkeit zum Erwerb eines schulischen Berufsabschlusses, der unter bestimmten Bedingungen den Zugang zur Wirtschaftsoberschule Klasse 2 berechtigt. Dort kann in einem Jahr das Abitur erworben werden.

Anmeldung 

Zentrale Online-Bewerbung für alle Beruflichen Schulen

1. Registrieren Sie sich unter www.schule-in-bw.de/bewo

2. Nach der Dateneingabe wählen Sie die Bewerbungsziele (Schulen und Bildungseinrichtungen) aus.

  • Ordnen Sie ihre Bewerbungsziele nach ihrer persönlichen Priorität.
  • Der Bildungsgang, den Sie am liebsten besuchen würden, kommt an erster Stelle.

3. Nach Eingabe der Daten im Online-Formular

  • senden Sie Ihre Bewerbung online und
  • drucken den Aufnahmeantrag aus.

4. Bis spätestens 01. März  geben Sie folgende Unterlagen im Sekretariat ab:

  • unterschriebener Aufnahmeantrag
  • beglaubigte Zeugniskopie
  • tabellarischer und unterschriebener Lebenslauf
  • evtl. weitere notwendige Formulare

Falls Sie unterschiedliche Bewerbungsziele ausgewählt haben, müssen Sie Ihre Unterlagen eventuell noch an anderen Schulen vorlegen. Diese Schulen sind dann im Aufnahmeantrag extra gekennzeichnet.

Abgabefrist an allen Schulen: 01. März . 

Abschlussprüfung 

Schriftliche Prüfungen

Schriftliche Prüfungsfächer zum Erwerb der Fachhochschulreife sind:

  • Deutsch
  • Mathematik
  • Englisch
  • Betriebswirtschaftslehre

Zusatzprüfungen

Durch Zusatzprüfungen in den Fächern Wirtschaft und Wirtschaftsinformatik kann der berufsqualifizierende Abschluss Staatlich geprüfte/r Wirtschaftsassistent/in erworben werden.

Mündliche Prüfungen

Jeder Schüler wird in mindestens einem Fach mündlich geprüft. Diese Prüfung wird dem Schüler vom Abteilungsleiter zugeteilt. Der Schüler kann an weiteren mündlichen Prüfungen teilnehmen. Dazu muss ein genehmigter Antrag des Abteilungsleiter vorliegen.

Nichtbestehen der Abschlussprüfung und freiwillige Wiederholung

Hiermit weisen wir sie auf folgende Regelung gemäß den Schulversuchsbestimmungen des Kaufmännischen Berufskollegs Wirtschaftsinformatik (§ 22 SchG) hin:

13. Zu § 9 Wiederholung, Entlassung:

13.3 Eine freiwillige vollständige oder teilweise Wiederholung des ersten Schuljahres ist nur ausnahmsweise in besonderen Härtefällen möglich. Ein besonderer Härtefall liegt vor, wenn ein Schüler durch besondere Umstände gehindert war, die von ihm im Schuljahr erwarteten Leistungen zu erbringen. Als besondere Umstände kommen insbesondere längere oder häufige krankheitsbedingte Fehlzeiten oder besondere familiäre oder soziale Umstände, die geeignet sind, sich leistungsmindernd auszuwirken, in Betracht. […]

14.6 Zu § 19 – Wiederholung der Prüfung, Entlassung:

14.6.1 Wer die Abschlussprüfung nicht bestanden hat, kann sie nach erneutem Besuch des zweiten Schuljahres einmal wiederholen.

14.6.3 Für eine vollständige oder teilweise freiwillige Wiederholung des zweiten Schuljahres gilt Nummer 13.3 entsprechend mit der Maßgabe, dass der schriftliche Antrag auf die Zulassung einer freiwilligen Wiederholung spätestens am Tag vor Beginn der schriftlichen Prüfung bei der Schule eingegangen sein muss. Die freiwillige Wiederholung auch nur eines Teils des zweiten Schuljahres gilt als Nichtbestehen der Abschlussprüfung.

14.6.4 […] Abweichend von Nummer 14.6.1 muss das Berufskolleg ebenfalls verlassen, wer durch ein gezielt auf das Nichtbestehen der Abschlussprüfung gerichtetes Verhalten das Bestehen der Prüfung vereitelt. Vor Beginn der Prüfung ist auf diese Bestimmung hinzuweisen.

Fächerübersicht 

Entdecken Sie unsere Profil-Fächer

Betriebswirtschaft mit Steuerung und Kontrolle

Zunächst werden die betriebswirtschaftliche an Hand von praxisnahen Fallbeispielen Grundlagen und die rechtlichen Aspekten thematisiert. Anschließend werden diese Vorgänge ( wie in der Praxis ) im betrieblichen Rechnungswesen erfasst, dokumentiert und ausgewertet. Zur Dokumentation wird mit der integrierten Unternehmenssoftware „Microsoft Business Solutions Navision ©“ gearbeitet, die auch in vielen mittelständischen Betrieben genutzt wird. Durch die enge Zusammenarbeit mit dem Fach Wirtschaftsinformatik werden Querverbindungen zur Informationstechnologie hergestellt.

Im ersten Schuljahr stehen folgende Prozesse im Mittelpunkt:

  • Kundenaufträge bearbeiten
  • Zahlungseingänge aus dem Warenverkauf bearbeiten
  • Waren für einen Kundenauftrag beschaffen
  • den Wareneingang überwachen und im Lager verwalten
  • Lieferantenrechnungen begleichen/Zahlungen durchführen
  • Investitionsentscheidungen treffen und Finanzmittel für den Kauf von Anlagegütern beschaffen
  • Beschaffung und Verwaltung von Anlagegütern
  • Mitarbeiter einstellen und Personal verwalten


Im zweiten Schuljahr stehen folgende Prozesse im Mittelpunkt:

  • Planung eines Marketingkonzeptes
  • Produkt- und Sortimentspolitik
  • Festlegung des Verkaufspreises
  • Planung der Absatzwege
  • Entwicklung einer Werbestrategie


Büromanagement

Folgende Themenschwerpunkte werden behandelt:

Layout und Gestaltung

Es werden ein- und mehrseitige Dokumente mit Text, Grafiken und Bildern erstellt. Dabei werden die allgemeingültigen

Layout- und Gestaltungsregeln angewendet.